Video source missing

Die ARD zeigt die „Goldjungs“ – eine Filmsatire über die Pleite der Herstatt-Bank

– Mit einem Polizeioldie aus Marburg

Der Fernsehfilm „Goldjungs“ lässt die Ereignisse, die im Jahr 1974 zum spektakulären Crash der Herstatt-Bank führten, auf satirische Weise wieder aufleben. Der Dreh fand teilweise an den Originalschauplätzen in Köln statt. Vor Ort dabei, ein Team vom 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg, das einen Marburger Polizeioldie aus dieser Zeit in Szene setzen sollte.

Plakat Filmdreh - mit dem VW Bulli T2 aus dem Polizeioldtimer Museum Marburg in der ARD-Satire „Goldjungs“
Plakat Filmdreh – mit dem VW Bulli T2 aus dem Polizeioldtimer Museum Marburg in der ARD-Satire „Goldjungs“

Der Polizei-Bulli vom Typ T2, Baujahr 1968, spielt in der Szene mit, als die aufgebrachten Geldanleger vor der Herstatt-Bank demonstrieren, weil sie ihr Geld wieder haben wollen. Gedreht wurde an einem Samstag im Oktober 2020 an einer Hauptkreuzung Kölner Innenstadt, Tunisstraße / Unter Sachsenhausen. In einer Nebenstraße, der Enggasse, standen die schönsten Oldtimer, darunter mehrere 911er Porsche.

„Ein Dreh, der das Herz eines jeden Oldie-Fans höher schlagen ließ“, so Eberhard Dersch, Vorsitzender des PMC.

Am Set vom Dreh zu den „Goldjungs“ mit einigen Porsche 911, direkt in der Kölner Innenstadt
Am Set vom Dreh zu den „Goldjungs“ mit einigen Porsche 911, direkt in der Kölner Innenstadt

Auch hier war Corona schon ein großes Thema. Zu Beginn wurde getestet und Fieber gemessen, auch ständiges Hände desinfizieren war Pflicht. Zudem musste alle Beteiligten während der Drehpausen Maske tragen. Es war übrigens der einzige Dreh mit Marburger Polizeioldies im letzten Jahr.

 Worum geht es in dem Film

„Goldjungs“ ist eine zeitgeschichtliche satirische Filmkomödie von Regisseur Christoph Schnee, die die manipulativen Betrügereien im Bankengeschäft thematisiert.

Im Jahr 1973 gibt es in Köln für alle Vermögenden der Stadt nur eine Privatbank, zu der man geht. Die 20jährige Marie Breuer (Michelle Barthel) startet als hoffnungsvolle Sekretärin in genau dieser Bank und lernt, wie dort das ganz große Finanzspekulationsrad gedreht wird. Fasziniert von den „Goldjungs“ um den Devisenhändler Mick Sommer (Tim Oliver Schultz), merkt sie fast zu spät, dass sie Teil der Geschichte des ersten großen Bankcrashs der noch jungen BRD wird. Über den Untergang der Privatbank Herstatt im Jahr 1974.

Die „Goldjungs“ mit Marie Breuer (Michelle Barthel) und einem Porsche 911
Die „Goldjungs“ mit Marie Breuer (Michelle Barthel) und einem Porsche 911

Mit Michelle Barthel und Leslie Malton konnten u. a. viele bekannte Schauspieler dafür gewonnen werden.
„Insbesondere die „Grande Dame“, Leslie Malton, die mit ihren beiden Dalmatinern die Chefin Irene Gerling spielt, war mit den Hunden sehr geduldig“, so Dersch. „Die Szene in der sie aus dem 600er Mercedes aussteigt und mit den beiden Hunden die Bank betritt, musste mehrfach gedreht werden, da es immer wieder Probleme mit den Hundeleinen gab, wie im wahren Leben!“

Irene Gerling (Leslie Malton) Ehefrau des Bank-Chefs, steigt mit den beiden Dalmatinern aus dem 600er Mercedes aus
Irene Gerling (Leslie Malton) Ehefrau des Bank-Chefs, steigt mit den beiden Dalmatinern aus dem 600er Mercedes aus

In weitere Rollen spielten Bankdirektor Iwan D. Herstatt (Waldemar Kobus), Eigentümer Hans Gerling (Martin Brambach) sowie Ulrich Friedrich Brandhoff, Jan Krauter, Judith Engel und Bettina Stucky mit. Umgesetzt wurde der Film übrigens von Zeitsprung-Pictures.

Die "Goldjungs" - am Filmmittwoch in der ARD zu sehen, hier der Trailer dazu
Die „Goldjungs“ – am Filmmittwoch in der ARD zu sehen, hier der Trailer dazu

Schon die Vorschau macht Lust auf mehr (ARD, ab Minute 4:20 sind die „Goldjungs“ zu sehen), denn die Oldies und Musik der 70iger Jahre wecken bei vielen Zuschauern sicherlich hinreichende Erinnerungen. Die Filmpremiere ist am Mittwoch, 5. Mai 2021, um 20:15 Uhr. In der ARD-Mediathek auch später noch abrufbar.

Wir waren sehr gespannt…

….wurden aber sehr enttäuscht, denn fast die gesamte Demo-Szene wurde nicht gezeigt, stattdessen wurde auf historische Filmaufnahmen zurück gegriffen – für uns und sicherlich viele andere unverständlich und sehr ärgerlich!

Abschlussbild am Set, die Polizisten mit dem PMC-Vorsitzenden, Eberhard Dersch, vor dem VW T2
Abschlussbild am Set, die Polizisten mit dem PMC-Vorsitzenden, Eberhard Dersch, vor dem VW T2

Weitere Infos zum Film:
Drehbuch: Eva Zahn und Volker A. Zahn
Produktion: Zeitsprung Pictures GmbH in Kooperation mit G5fiction
Gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW
In Koproduktion mit WDR und ARD Degeto

Polizeioldtimer Museum bleibt noch geschlossen

Übrigens, auch der geplante zweite Öffnungstermin in diesem Jahr, zum Intern. Museumstag am Sonntag, 16. Mai, muss erneut wegen der Corona-Pandemie ausfallen! Echt schade! Wir präsentieren uns daher in erster Linie digital, u. a. in den Sozialen Medien und auf dieser komplett neuen Homepage.

Die neue Homepage, umgesetzt von BAM-Werbung in Biedenkopf, sowie einiges mehr konnten wir übrigens über das Förderprogramm „Neustart“ der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) realisieren, das wegen der Corona-Pandemie vom Bundesverbands Soziokultur e.V. aufgelegt wurde – wir sagen DANKE!

Einige der historischen Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg
Einige der historischen Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg

Inzwischen haben wir die Sammlung im 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg auf ca. 100 liebevoll gepflegte Oldies ausgebaut.
„Der Platz ist inzwischen knapp, denn wir haben u. a. Zuwachs aus dem Bundespolizeimuseum bekommen und restaurieren fleißig weiter“, so der Vorsitzende Eberhard Dersch.

„Wir sind wirklich heiß auf die erste Museumsöffnung, denn letztmals geöffnet hatten wir im Oktober 2019! Es wird daher einige Neuigkeiten geben, vielleicht klappt es ja am 20. Juni, mehr wird noch nicht verraten,“ so Dersch abschließend!

Fotos/Bericht: E. Dersch