Wappen PMC

Eine aktuelle

Info vom

18. Sept. 2020

Logo des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum

 

Die Verleihung des Otto-Ubbelohde-Preises 2020

Das Museum ist allerdings derzeit geschlossen!

 

Am Donnerstag, 17. September 2020 fand im Landratsamt in Marburg die feierliche Verleihung des Otto-Ubbelohde-Preises 2020 statt.

 

In dem großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung konnten aufgrund der Corona-Krise leider nur 55 Personen anwesend sein, um die entsprechenden Abstandsregelungen einhalten zu können.

 

Foto links: Ein Blick auf das noch leere Podium

 

 

 

Der Erste Beigeordnete des Landkreises Marburg-Biedenkopf, Marian Zachow, führte durch die Veranstaltung.

Die diesjährigen Preisträger sind:

  • Hilde Genz,

  • Willi Schmidt

  • und der Polizei-Motorsport-Club Marburg (PMC).

Die Preisträger des Otto-Ubbelohde-Preises 2020 mit v. l. Willi Schmidt, Eberhard Dersch (Vorsitzender PMC Marburg) und Hilde Genz - Foto: Detlef Ruffert Foto: Die Preisträger des Otto-Ubbelohde-Preises 2020 mit v. l. Willi Schmidt, Eberhard Dersch (Vorsitzender PMC Marburg) und Hilde Genz

 

Der PMC-Vorsitzende Eberhard Desch erhält von Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow die Urkunde zum Otto-Ubbelohde-Preis überreicht

Die drei Preisträger wurden von einer Jury unter insgesamt 45 Bewerbungen ausgewählt und erhalten somit die begehrte höchste Kultur-Auszeichnung des Kreises Marburg-Biedenkopf.

 

 

Foto rechts: Der PMC-Vorsitzende Eberhard Desch erhält von Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow die Urkunde zum Otto-Ubbelohde-Preis überreicht

 

 

 

Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (2.v.l.) und Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert (ganz rechts) freuen sich den diesjährigen Ubbelohde-Preis an Willi Schmidt, Hilde Genz und Eberhard Dersch vom Polizei-Motosport-Club verleihen zu können - Foto: Landkreis Marburg-Biedenkopf/ Heike Döhn
Foto: Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow (2.v.l.) und Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert (ganz rechts) freuen sich den diesjährigen Ubbelohde-Preis an Willi Schmidt, Hilde Genz und Eberhard Dersch vom Polizei-Motosport-Club verleihen zu können

 

 

Den Festvortrag hielt Ulrich Weigel von den "Hinterländer Mountainbikern".

Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung zum Otto Ubbelohde Preis 2020 von Daniel Sans (Tenor) und Marie Sans (E-Piano) - Foto: Detlef Ruffert

 

Musikalisch umrahmt wurde die Preisverleihung von Daniel Sans (Tenor) und Marie Sans (E-Piano) - Foto links

 

Der Programmablauf der Verleihung des Otto-Ubbelohde-Preises 2020

 

 

 

 

Foto rechts: Der Programmablauf der Verleihung
des Otto-Ubbelohde-Preises 2020 (PDF)

 

 

 

 

Das PMC-Team aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg erhält den Otto-Ubbelohde-Preis überreicht, v.l. die beiden Kfz.-Meister i. R., Erhard Ruppert und Klaus Karwatzki, Eberhard Dersch (Vorsitzender PMC), Marian Zachow (Erster Kreisbeigeordneter), Detlef Ruffert (Kreistagsvorsitzender) und Frank Dönges (2. Vorsitzender PMC)Foto: Das PMC-Team aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg erhält den Otto-Ubbelohde-Preis überreicht, v.l. die beiden Kfz.-Meister i. R., Erhard Ruppert und Klaus Karwatzki, Eberhard Dersch (Vorsitzender PMC), Marian Zachow (Erster Kreisbeigeordneter), Detlef Ruffert (Kreistagsvorsitzender) und Frank Dönges (2. Vorsitzender PMC)

 

Der Otto-Ubbelohde-Preis des Landkreises Marburg-Biedenkopf ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

 

 

Stolze Mitglieder des Polizei-Motorsport-Club Marburg

Sehr stolz zeigten sich die vier Mitglieder des Polizei-Motorsport-Club Marburg nach der Überreichung des Otto-Ubbelohde-Preises neben dem mitgebrachten Polizeioldie, dem BMW 501 - bekannt aus der Polizeiserie "Isar 12", v. l. Klaus Karwatzki (Kfz.-Meister i. R.), Vorsitzender Eberhard Dersch mit der Urkunde, Frank Dönges (neuer 2. Vorsitzender) und Erhard Ruppert (Beisitzer und Kfz.-Meister i. R.)
Foto: Sehr stolz zeigten sich die vier Mitglieder des Polizei-Motorsport-Club Marburg nach der Überreichung des Otto-Ubbelohde-Preises neben dem mitgebrachten Polizeioldie, dem BMW 501 - bekannt aus der Polizeiserie "Isar 12", v. l. Klaus Karwatzki (Kfz.-Meister i. R.), Vorsitzender Eberhard Dersch mit der Urkunde, Frank Dönges (neuer 2. Vorsitzender) und Erhard Ruppert (Beisitzer und Kfz.-Meister i. R.)

Die Urkunde zum Otto Ubbelohde Preis 2020 an den Polizei-Motorsport-Club Marburg

 

 

 

Foto rechts: Die Urkunde zum Otto Ubbelohde Preis 2020
an den Polizei-Motorsport-Club Marburg (PDF)

 

 

 

 

Die Pressemitteilung des Landkreises Marburg-Biedenkopf Nr. 455/2020 vom 21.09.2020

Erster Kreisbeigeordneter Marian Zachow verleiht Auszeichnung des Kreises

Hilde Genz, Willi Schmidt und der Polizei-Motorsport-Club Marburg erhalten Otto-Ubbelohde-Preis

Marburg-Biedenkopf – Am Donnerstag, 17. September 2020, ist in feierlichem Rahmen der Otto-Ubbelohde-Preis 2020 im Tagungsraum des Landratsamts Marburg-Biedenkopf verliehen worden. Der mit 1000 Euro dotierte renommierte Preis des Landkreises Marburg-Biedenkopf geht an die Künstlerin Hilde Genz, den Theatermacher und Autoren Willi Schmidt und an den Polizei-Motorsport-Club Marburg.

„Oh hohe Kunst, ich danke dir“ hieß es im eröffnenden Liedvortrag des Tenors Daniel Sans. Der Erste Kreisbeigeordnete Marian Zachow sah darin eine perfekte Einleitung zur Verleihung des Preises, „die Preisträger bereiten anderen mit ihrer Kunst auf ganz unterschiedliche Art Lebensfreude“, sagte er. Der mittlerweile 34. Otto-Ubbelohde-Preis wurde, anders als sonst, dieses Mal nicht im Biedenkopfer Schloss, sondern im Tagungszentrum des Marburger Landratsamts verliehen, der mehr Raum für den gebotenen Abstand lässt. Doch mit musikalischer Umrahmung und einem fesselnden Festvortrag durch Ulrich Weigel von den „Hinterländer Mountainbikern“ war auch diese Verleihung vor Vertretern von Kreisausschuss, Kreistag und Kommunalpolitik sowie Jurymitgliedern und Begleitern der Preisträger festlich.

„Die Jury musste in diesem Jahr aus 45 Bewerbungen auswählen“, sagte Zachow, „und die Konkurrenz war stark.“ Denn die Kulturangebote im Kreis seien ausgesprochen vielfältig. Der Preis sei auch eine Anerkennung des großen Engagements vieler Menschen in diesem Bereich. Auch die drei Preisträger gäben der Region auf jeweils ganz eigene Weise ein Gesicht, sagte Zachow – so wie es auch Otto Ubbelohde mit seiner Malerei getan habe. Hilde Genz treffe mit ihrer künstlerischen Arbeit den Nerv der Zeit, betonte der Erste Kreisbeigeordnete. Die Keramik-Künstlerin zeige immer wieder gesellschaftliche Probleme und Fehlentwicklungen auf, wie etwa mit der Abbildung eines Menschen am Bildschirm, der auf Hand und Augen reduziert ist. Eine andere Skulptur zeige beispielsweise das Smartphone als Brücke in eine Heimat im Kriegszustand. Genz wandle aber auch auf den Spuren Ubbelohdes und habe nach Märchen der Brüder Grimm gearbeitet. Sie sei auch regelmäßige Teilnehmerin an den Kunsttagen des Landkreises.

Auch Willi Schmidt gebe der Region ein Gesicht, indem er Themen aus dem Landkreis seit vielen Jahren in Theaterstücken verarbeite, erläuterte Zachow. Dabei bilde er aber keine sentimentale Heimatidylle ab, sondern behandle geschichtliche und soziale Verwerfungen. Hohe Authentizität erreiche er dabei auch durch die Verwendung des örtlichen Dialekts. Schmidt arbeite mit Laiendarstellerinnen und Laiendarstellern aus seinem Heimatort Wittelsberg und anderen Orten des Ebsdorfergrundes. Seine Stücke handeln beispielsweise von der Ausbeutung von Mägden und Knechten oder von der Ausgrenzung von Menschen mit psychischen Problemen.

Einem ganz anderen Gebiet widmet sich der Polizei-Motorsport-Club Marburg. Der Verein betreibt das Erste Deutsche Polizeioldtimer-Museum seit 2003. Dort präsentiert er an die 100 historische Polizeifahrzeuge, von Motorrädern und gepanzerten Sonderwagen bis hin zu einem Schwimmwagen. „Polizeigeschichte ist auch Demokratiegeschichte“, sagte Zachow. Die Exponate illustrierten auch das Verhältnis zwischen Polizei und Bürgerinnen und Bürgern durch die Geschichte hindurch. Auch der Wandel des Berufsbilds sei ablesbar. Zudem repräsentierten die Exponate immer wieder Marburg in der Welt des Films. Die zum Teil einzigartigen Oldtimer werden immer wieder für Filmproduktionen wie beispielsweise „Der Baader-Meinhof-Komplex“ oder „Das Wunder von Bern“ ausgeliehen.

„Das ist eine Ehrung für alle, die für eine Sache brennen“, freute sich Hilde Genz, nachdem sie die Urkunde entgegengenommen hatte. „Ich fühle mich mit meiner Arbeit bei diesem Preis sehr gut aufgehoben.“ Willi Schmidt erklärte, der Preis bestätige ihn darin, seine Geschichten auf seine Weise zu erzählen. Und er betonte: „Durch die alten Geschichten verstehen wir etwas mehr, wer wir sind.“

Im Bestreben, Kulturgut zu erhalten, fühlt sich auch der Polizei-Motorsport-Club durch den Preis bestätigt, erklärte der Vereinsvorsitzende Eberhard Dersch. Die Unikate, die der Verein im Fundus hat, seien zuvor teilweise über Jahre hinweg restauriert worden. Dafür müssten manche Ersatzteile selbst hergestellt werden. Dass viele der Fahrzeuge inzwischen Filmstars sind, sei ebenso Lohn dafür wie eine Fahrt mit einem wiederhergestellten Amphibienfahrzeug im Baggersee.

Von der Leidenschaft für Kultur und Geschichte handelte auch der kurzweilige Festvortrag von Ulrich Weigel. Er stellte die Aktivitäten der „Hinterländer Mountainbiker“ vor, die 2016 den Otto-Ubbelohde-Preis gewonnen haben. Sie sind seit 27 Jahren mit ihren Mountainbikes in der Welt unterwegs, um Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes zu erfahren und diese Geschichten dann auch für andere nachvollziehbar zu machen. So haben sie historischen Ereignissen und historischen Routen nachgespürt und reisten auf den Spuren des Hinterländer Dialekts bis nach Russland und Kasachstan. Die Leidenschaft für diese Projekte, die Weigel spürbar machte, verbindet auch die drei diesjährigen Preisträger.

Hier der Link zur PM des Landkreises

 


 

Die erste Pressemitteilung des Landkreises Marburg-Biedenkopf vom 10.06.2020 - Nr.248 dazu


Polizei-Motorsport-Club Marburg erhält Otto-Ubbelohde-Preis - die höchste Kulturauszeichnung des Landkreises Marburg-Biedenkopf

 

Landrätin Kirsten Fründt hat am 10. Juni die diesjährigen Otto-Ubbelohde-Preisträger bekannt gegeben. Es sind Hilde Genz, Willi Schmidt und der Polizei-Motorsport-Club Marburg, die die begehrte Kultur-Auszeichnung des Kreises erhalten.

Logo des Landkreises Marburg-BiedenkopfDer Otto-Ubbelohde-Preis geht im Jahr 2020 an die Künstlerin Hilde Genz, den Autor und Theatermacher Willi Schmidt sowie an den Polizei-Motorsport-Club Marburg. Die begehrte und höchste Kultur-Auszeichnung des Landkreises Marburg-Biedenkopf ist mit einem Preisgeld von je 1.000 Euro verbunden.

„Der Otto-Ubbelohde-Preis ist eine besondere Auszeichnung und ich freue mich sehr, dass wir sie auch in diesem Jahr vergeben können. Bei der Jurysitzung wird immer wieder deutlich, wie vielfältig und engagiert das kulturelle Leben und Angebot im Landkreis ist. Dafür allen Beteiligten meinen herzlichen Dank“, betonte Landrätin Kirsten Fründt (Foto links).

Die Preisträgerin und die beiden Preisträger des Jahres 2020 mussten sich dabei wieder gegen starke Konkurrenz durchsetzen: Insgesamt 45 Bewerbungen hat die Jury sorgfältig beurteilt und geprüft. „Das spricht auch für das Ansehen dieses Preises. Es war keine leichte Wahl, deshalb möchte ich auch der Jury für die ihre gute Arbeit danken. Ich gratuliere den diesjährigen Preisträgern auch im Namen der Jurymitglieder und Kreisgremien“, so Fründt.

 

Die Jurymitglieder nutzten dabei den großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung, um die entsprechenden Abstandsregelungen einhalten zu können. Der Otto-Ubbelohde-Preis des Landkreises Marburg-Biedenkopf ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert und wird am 17. September verliehen.

 

Kurzinformationen zu den Preisträgern

Die Keramik-Künstlerin Hilde Genz aus Biedenkopf wird für ihre künstlerische Leistung und ihre kritische Auseinandersetzung mit Themen der Zeit ausgezeichnet. Willi Schmidt aus dem Ebsdorfergrund wird für seine Veröffentlichungen und seine Theaterstücke, die sich vor allem mit den schwierigen Lebensbedingungen der Dorfbevölkerung in früheren Zeiten im Landkreis befassen, geehrt. Der Polizei-Motorsport-Club 1990 Marburg e.V. erhält die hohe Auszeichnung für seine herausragende Arbeit im ersten deutschen Polizei-Oldtimer-Museum Marburg. Mit großem Engagement werden hier rund 90 Polizeifahrzeuge ganz unterschiedlicher Bauart betreut, gepflegt und der Öffentlichkeit gezeigt. Viele davon sind in deutschen Fernseh- und Kinofilmen zu sehen.

 

Zum Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V. sagte die Landrätin:

Wappen des Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf zeichnet den Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V. (PMC) für sein großes Engagement im vom Verein betriebenen „1. Deutschen Polizeioldtimer-Museum Marburg“ aus.

Nach umfangreichen Umbauarbeiten erfolgte am 12. Juli 2003 die offizielle Einweihung des Museums. Mit der Eröffnung entsprachen die Akteure dem dauerhaft immer größer gewordenen Interesse an historischen Polizeifahrzeugen. Seitdem haben zigtausende Besucherinnen und Besucher die regelmäßigen Öffnungszeiten mit freiem Eintritt wahrgenommen. Viele nehmen dafür auch weite Anreisen in Kauf, um in den Landkreis Marburg-Biedenkopf zu kommen.

Im Mittelpunkt des Museums stehen die außergewöhnlichen, historischen Polizeifahrzeuge des PMC. Die Sammlung, in dieser Größe einmalig in Deutschland, wenn nicht sogar weltweit, umfasst weit über 90 Polizeifahrzeuge ganz unterschiedlicher Bauart von Motorrädern und gepanzerten Sonderwagen über Wasserwerfer bis hin zu einem Schwimmwagen.


Foto: Einige der historischen Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg

 

Weitere polizeiliche Exponate, Infotafeln und viele Fotos bieten den Besuchenden Eindrücke über die Motorisierung der Polizei und in die vielseitige, interessante und die nicht selten schwierige Arbeit der letzten 75 Jahre.

 

 

Sommerfest ist ein Glanzlicht der Region

Das jährliche Sommerfest im Museum, das die alltägliche Polizeiarbeit aus der Praxis und in Sachen Prävention mit den Polizeioldies verbindet, ist ein sehr gut besuchtes Glanzlicht der Region.

Das Sommerfest im Museum, hier der Auftritt der Polizei-Hundestaffel, zieht immer wieder die Massen anFoto: Das Sommerfest im Museum, hier der Auftritt der Polizei-Hundestaffel, zieht immer wieder die Massen an

 

 

Die Kradstaffel - das zweite Standbein des PMC

Ein aktuelles Bild der Kradstaffel des Polizei-Motorsport-Club Marburg, die seit letzten Jahr wieder aktiv ist

Ursprünglich hatten die Beteiligten in erster Linie an die Bildung einer Kradstaffel gedacht, die mit ihren akrobatischen Auftritten einen bundesweit guten Ruf erworben hat und so mancher Veranstaltung zum Höhepunkt verhalf.

 

 

Foto links: Ein aktuelles Bild der Kradstaffel des Polizei-Motorsport-Club Marburg, die seit letzten Jahr wieder aktiv ist

 

 

 

 

Filmstars aus Marburg

Der Opel Rekord Caravan D aus Marburg während des Drehs zum Kinofilm "Der Baader-Meinhof Komplex" - damals in Berlin

 

 

Die Fahrzeuge des Polizeioldtimer Museums sind inzwischen bundesweit bekannt und kamen bereits in vielen Film- und Fernsehproduktionen zum Einsatz, wie etwa in „Der Baader-Meinhof Komplex” (Foto rechts) mit fünf Fahrzeugen oder beispielsweise in „Das Wunder von Bern“.

Foto rechts: Der Opel Rekord Caravan D aus Marburg während des Drehs zum Kinofilm "Der Baader-Meinhof Komplex" - damals in Berlin

 

 

Ein Screenshot aus dem Film "Das Wunder von Bern" - rechts durch die Scheibe ist der Opel Olympia P1 aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg zu sehen

 

 

Foto links: Ein Screenshot aus dem Kinofilm "Das Wunder von Bern" - rechts durch die Scheibe ist der Opel Olympia P1 aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg zu sehen

 

 

 

Erst Mitte Mai war wieder ein Polizeioldtimer aus Marburg im ZDF im Rahmen des Dokumentationsfilms "Die großen Kriminalfälle der Bundesrepublik" zu sehen

 

 

 

Foto rechts: Erst Mitte Mai war wieder ein Polizeioldtimer aus Marburg im ZDF im Rahmen des Dokumentationsfilms "Die großen Kriminalfälle der Bundesrepublik" zu sehen

 

 

 

Sieht man also alte deutsche Polizeifahrzeuge auf der Kinoleinwand oder im Fernsehen, so kommen sie sehr oft aus Marburg.

 

 

Polizeioldies als Werbeträger

Immer wieder zu Gast im Museum, Filmteams die über die Polizeioldies aus Marburg berichten und so Werbung für die heimische Region und die Polizei machen

Die Jury legte Wert darauf, deutlich zu machen, dass Polizeifahrzeuge aus dem Polizeioldtimer Museum nicht nur in vielen Filmen zu sehen sind, sondern dass sie damit auch die Universitätsstadt Marburg und den Landkreis Marburg-Biedenkopf repräsentieren.

 

Foto links: Immer wieder zu Gast im Museum, Filmteams die über die Polizeioldies aus Marburg berichten und so Werbung für die heimische Region und die Polizei machen

 

 

 

Viel Herzblut steckt in den restaurierten Oldies

 

Ein Blick in die Werkstatt des Polizeioldtimer Museums Marburg

Zudem würdigte die Jury das große ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder, die die Fahrzeuge selbst restaurieren und Einzelteile sogar von Hand fertigen müssen, wenn es keine Ersatzteile mehr gibt.

 

 

Foto rechts: Ein Blick in die Werkstatt des Polizeioldtimer Museums Marburg

 

Ein Bild vom Innenraum des BMW 501, vor der Restauration - da war eine Heidenarbeit notwendig, um ihn wieder so zu präsentieren, wie auf dem Bild unten.

 

 

 

Foto links: Ein Bild vom Innenraum des BMW 501, vor der Restauration - da war eine Heidenarbeit notwendig, um ihn wieder so zu präsentieren, wie auf dem Bild unten.

 

 

 

 

 

Der BMW 501 aus dem Marburger Polizeioldtimer Museum mit den beiden bisherigen Vorsitzenden des PMC, dem leider schon verstorbenen Hans-Heinrich Menche (rechts) und Eberhard Dersch, in historischer Polizeiuniform vor dem Marburger SchlossFoto: Der BMW 501 aus dem Marburger Polizeioldtimer Museum mit den beiden bisherigen Vorsitzenden des PMC, dem leider schon verstorbenen Hans-Heinrich Menche (rechts) und Eberhard Dersch, in historischer Polizeiuniform vor dem Marburger Schloss

 

Landrätin Kirsten Fründt abschließend:

"In Anerkennung der engagierten Arbeit des Polizeioldtimer Museums zeichnet der Landkreis Marburg-Biedenkopf den Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e.V. mit dem Otto-Ubbelohde-Preis 2020 aus."

 

Eberhard Dersch, Vorsitzender des PMC Marburg

 

 

Wir sagen DANKE für diese herausragende Auszeichnung durch den Landkreis Marburg-Biedenkopf. Sie macht uns sehr stolz und bekräftigt uns darin, mit unserer ehrenamtlichen Arbeit so fortzufahren, freut sich Eberhard Dersch, derzeitiger Vorsitzender des PMC Marburg, über die Verleihung des Otto-Ubbelohde-Preises.

Zur offiziellen Pressemeldung des Landkreises

 

___________

 

Das 1. Deutsche Polizeioldtimer Museum

bleibt leider noch bis mindestens Ende September geschlossen!

Höchstwahrscheinlich öffnet es überhaupt nicht mehr im Jahr 2020

 

Ein Blick in eine der Museumshallen des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum MarburgDas Sommerfest mit den Feierlichkeiten zum 30-Jährigen Jubiläum des Polizei-Motorsport-Club Marburg musste wegen der Corona-Krise in diesem Jahr leider ausfallen, da alle Großveranstaltungen bis Ende Dezember verboten sind. Geplant war die Veranstaltung für den 16. August 2020.

 

 

Foto rechts: Ein Blick in eine der Museumshallen des 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg

 

Das Museum befindet etwas außerhalb von Marburg, an der Kreisstraße 69, Verlängerung der Cyriaxstraße des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar, der Eintritt ist frei. Infos über das Museum mit einer Anfahrtsskizze findet man im neuen Flyer (PDF)

 

_________________________________

Das 1. Deutsche Polizeioldtimer-Museum steht unter der alleinigen Verantwortung des 
Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V.  

Einige der weit über 90 Fahrzeuge umfassenden Sammlung aus dem Museum präsentieren wir aufgrund der aktuellen Corona-Krise vermehrt in unseren Sozialen Medien auf:

Schaut mal rein, über ein Like würden wir uns freuen!

 

 wechseln zu:     Homepage zurück © P M C