Das  1. Deutsche Polizeioldtimer-Museum Marburg  

Wappen PMC

Infos zum

Öffnungstermin

19. Juni 2016

Loge 1. Deutsches Polizeioldtimer Museum Marburg

Kripoarbeit live und Neuzugang - Tatort Polizeioldtimer Museum Marburg

Kripoarbeit live und Neuzugang - Tatort Polizeioldtimer Museum Marburg

Schon ein Bericht dazu auf den Seiten der Polizei Hessen


Zum Öffnungstermin am Sonntag, 19. Juni, haben sich die Marburger Museumsmacher einmal etwas ganz Neues einfallen lassen. Wer Kripoarbeit mal live erleben will, ist beim „Tatort“ im Polizeioldtimer Museum richtig. Das Museum zeigt über den ganzen Tag hin eine Mitmachaktion - insbesondere für Kinder, die interessante Einblicke in die frühere Arbeit der Kriminalpolizei bietet.

Ein Bild von Filmaufnahmen an einem TatortAuf dem Museumsfreigelände ist dazu ein rekonstruierter Tatort aufgebaut. Damit erhalten die Besucher einen realistischen Einblick in die Arbeit der Kriminaltechniker und Polizisten am Tatort eines Verbrechens, wie er in den 1980er Jahren aussah. Für Kinder gibt es zudem die Gelegenheit als echte Kinderkommissare ihre eigenen Fingerabdrücke zu sichern und in Polizeiuniform am Tatort für ein Erinnerungsfoto zu posieren. Natürlich ist dies und auch der Museumsbesuch kostenlos.

Foto rechts: Ein Bild von Filmaufnahmen an einem Tatort

 

 

HR zu Gast im Museum

Einen wahrhaft interessanten Auszug aus der mobilen Kulturgeschichte der Polizei in Deutschlands bietet dieses bereits mehrfach ausgezeichnete Marburger Museum seinen Besuchern, zwischenzeitlich können dort fast 90 Polizeifahrzeuge besichtigt werden.

Logo HR - Sendung HessentippAuch Moderator Reinhard Schall vom Hessischen Rundfunk stellte das Museum in der Sendung „hessentipp“ am 17. Juni, in einem längeren Beitrag vor.

Die vierstündigen Filmaufnahmen dazu fanden am 14. Juni statt.

 

Fotos und Videos auch auf facebook

 


Foto: HR-Moderator Reinhard Schall mit Pressesprecher Eberhard Dersch (in historischer Polizeiuniform) , neben der Isar 12 aus dem Polizeioldtimer- Museum Marburg

 

Mehr zu den Filmaufnahmen des HR im Museum

 

 

Weiterer Neuzugang - ein außergewöhnliches Vermächtnis

Auch diesmal bieten die Marburger Museumsmacher einen besonderen Neuzugang auf. Ein äußerst seltenes Motorrad der Marke Horex „Regina“ aus dem Jahr 1952 ((Foto unten).

Polizei-Motorrad der Marke Horex „Regina“ aus dem Jahr 1952

Dieses ist ein außergewöhnliches Vermächtnis des ehemaligen Marburger Kriminalbeamten Heinrich Schuchhardt, der bis 1994 u. a. das Marburger Betrugskommissariat leitete und zuletzt in Stadtallendorf wohnte.

Die Witwe des Ende letzten Jahres verstorbenen Ersten Kriminalhauptkommissars möchte auf diesem Weg dem Wunsch ihres verstorbenen Mannes nachkommen und auch eine Erinnerung an viele gemeinsame Ausfahrten mit dem Motorrad aufrechterhalten.

Eine sicherlich anerkennenswerte nicht alltäglich Entscheidung über die sich die Museumsmacher sehr freuen, denn der ehemalige Kollege besuchte früher des Öfteren die Polizeioldies.

 

Foto: Die Witwe von Heinrich Schuchhardt ist stolz auf den würdigen Platz der Horex im Polizeioldtimer Museum Marburg

 

 

 

Zur Horex Regina - Polizei-Krad

Ab 1950 bauten die Horex-Columbus-Werke im hessischen Bad Homburg unter Leitung des Firmeninhabers Fritz Kleemann das neue, schwere Motorrad Horex Regina.

Horex-SchriftzugMit einer modernen Teleskopgabel, Geradewegfederung am Hinterrad, Vollnabenbremsen und dem leistungsstarken 350er Einzylinder-Viertaktmotor gehörte die Horex Regina zu den stärksten deutschen Motorrädern der frühen 1950er Jahre.

Wenige Exemplare der Horex Regina waren zu dieser Zeit im Fuhrpark der Polizei zu finden.

In der Nachkriegszeit herrschte großer Mangel an Fahrzeugen und war oftmals das Fahrrad oder ein leichtes Moped das einzige Fahrzeug kleiner Polizeidienststellen. Polizeiliche Sonderausstattung oder spezielle Polizeilackierungen waren in dieser Zeit nur selten bei Dienstkrädern zu finden. So handelte es sich meist um serienmäßige Motorräder, wie diese Horex, die zum Fuhrpark der Polizei gehörten.

Technische Daten: Baujahr: 1952 Antriebsart: 1 Zylinder Viertaktmotor, 342 ccm, 18 PS Höchstgeschwindigkeit: 115 km/h

 

Stärken im Vereinsheim

Zum Verweilen trägt zudem das schöne Vereinsheim bei, denn dort gibt es neben Würstchen und Getränken auch Kaffee und selbstgemachten Kuchen, um den Museumsaufenthalt noch angenehmer zu gestalten.

Vereinsheim im Polizeioldtimer Museum Marburg
Foto oben: Vereinsheim im Polizeioldtimer Museum Marburg läd zum Verweilen ein

 

Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle, denn der nächste Öffnungstermin ist erst am 28. August, dann steigt das zudem auch das diesjährige Sommerfest, schon einmal vormerken.

Die beiden letzten Öffnungstermine in diesem Jahr sind der:

  • 18. September und
  • 16. Oktober.

Die Polizei-Isetta ist doch ein Hingucker, oder...?

 


 

Das Museum befindet sich an der Kreisstraße 69 in Richtung des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar (Cyriaxstraße), der Eintritt ist frei. Infos über das Museum mit einer Anfahrtsskizze findet man in dem neuen Flyer (PDF).

 

Foto links: Die Polizei-Isetta ist doch ein Hingucker, oder...?

 

 

_________________________________

Das 1. Deutsche Polizeioldtimer-Museum steht unter der alleinigen Verantwortung des 
Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V.  

Polizeioldtimer auf facebook Polizeioldtimer auf facebook- über ein Like würden wir uns freuen

 

 wechseln zu:     Homepage zurück © P M C