Wasserwerfer 4

- Polizei-Sonderfahrzeug -

Wasserwerfer 4

Wasserwerfer dieser Baureihe wurden seit 1969 bei der Bereitschaftspolizei und dem Bundesgrenzschutz eingeführt. Die beiden Drehtürme sind jeweils mit einem verstellbaren Strahlrohr und Zielscheinwerfer ausgerüstet. Jeder Werferturm wird von einem eigenen Besatzungsmitglied bedient. Haupteinsatzgebiet dieser Sonderfahrzeuge waren gewalttätige Demonstrationen oder Großveranstaltungen. War es aufgrund massiver Gewalttätigkeiten erforderlich, so konnte dem Spritzwasser aus einem zweiten Tank Reizgas beigemischt werden. 

Weitere Einsatzgebiete der Wasserwerfer ist der Trinkwassertransport in Katastrophenfällen und der Einsatz als geländegängiges Löschfahrzeug bei Großbränden. Brutale Angriffe auf Polizeibeamte bei Demonstrationen gegen den NATO-Nachrüstungsbeschluss und der Anti-Atomkraftbewegung ab Ende der 1970er Jahre zeigten, dass die Distanzwirkung der Wasserwerfer 4 gegenüber Gewalttätern nicht mehr ausreichte. Immer häufiger versuchte man sie zu erstürmen oder durch Brandbomben außer Gefecht zu setzen. Daher wurden sie seit Beginn der 1980er Jahre durch die wesentlich moderneren Wasserwerfer 9 ersetzt.

Der hier gezeigte Wasserwerfer gehörte zu den letzten in Deutschland eingesetzten Fahrzeugen   dieser   Bauart.   Er   war   nach der deutschen Wiedervereinigung bei der Bereitschaftspolizei  in  Sachsen    stationiert.

1996 außer Dienst gestellt, kam er auf Initiative des Hessischen Innenminister Bökel,  in  die  Sammlung  des  PMC  Marburg.

    

Ausstellungsobjekt im Jahr 2008 vor dem Amerikahaus in Berlin - mit Farbanschlag

Technische Daten:

Baujahr:     

1974 (Fahrgestell: Mercedes-Benz, Aufbau: Fa. Metz)    

 

Antriebsart: 

5,7 L-Dieselmotor mit Direkteinspritzung und Turboaufladung / Allradantrieb/ 156 PS

 

Höchstgeschwindigkeit:

 Besatzung: 

80 km/h  

5 Mann  

Sonderausstattung:

 

Werferanlage: 

-  4000 Liter-Wassertank                      

- 2 Strahlrohre in Drehtürmen

- Zusatztank für Reizgas

- 2 Zielscheinwerfer an Werfertürmen

- mehrere Abwehrbrausen unter der Karosserie

- Länge 7,10 / Höhe 3,30 / Breite 2,35 m / Gewicht: ca. 8000 kg (zGG: ca. 12000 kg)


e-mail Homepage zurück vorwärts © P M C  2001